Des Feldes

Es ist Sommer. Hier können Sie die Geschichten des Feldes lesen.

„Durch Wind und Wetter... Ich würde es nicht anders wollen”

Die ersten Gladiolenknollen werden bereits im Februar in die Erde gesetzt. Danach wird es in der Gärtnerei von Job Pennings in Noordwijk wieder ruhiger. Doch ab Ende Juni wird es dann hektisch. Dann heißt es ernten, ernten, ernten bis in den November. Hier und dort bleiben ein paar Gladiolen auf dem Feld stehen. Das ist nicht beabsichtigt, sieht aber sehr sommerlich aus. „Wir haben Gladiolen in allen Farben”, erzählt Job Pennings. „Ich probiere auch immer neue Sorten aus. Die, mit den sehr dunklen Blütenfarben, finde ich fantastisch.”Mehr

„Wir sind von der Natur abhängig”

Im Saisonblumenbetrieb von Peter Baars hört die Arbeit nie auf. Vom zeitigen Frühjahr bis in den Spätherbst herrscht rege Betriebsamkeit. Sedum, Alchemilla und Carthamus werden mit viel Sorgfalt für das Land und den Boden kultiviert. Mehr

„Wenn im Gewächshaus der erste Schnitt ansteht, ist Asclepias am schönsten.”

Schon im zeitigen Frühjahr sind die Gärtnereien, in denen Saisonblumen kultiviert werden, vollauf mit der Pflege ihrer Pflanzen beschäftigt. Und auch in der Erntezeit wartet eine Menge Arbeit auf sie. Das angestrebte Ergebnis: ganz besondere Blumen, die einfach glücklich machen, wie beispielsweise Asclepias. Lernen Sie einen Produzenten dieser außergewöhnlichen Blumen kennen – und noch viele andere! Mehr

“Die Blüten haben eine so prächtige blaue Farbe. Sogar im Dunkeln kann man sie noch sehen.”

Ageratum würde man am liebsten kurz berühren. Die Blüten sind so sanft und wundervoll blau. Alles beginnt mit frischgrünen Sämlingen. All die kleinen Pflänzchen zusammen wachsen zu einer schönen vollen Kultur heran.Mehr

"Wir ernten die Bouvardien in der Knospe."

Ein Gewächshaus mit Bouvardien ist immer voller Leben. Gleich nach dem Stutzen der Sträucher sieht man vor allem holzige Stiele, aber innerhalb kürzester Zeit sprießen daran neue frischgrüne Blätter. Mehr

"Wenn die Kultur ordentlich dasteht, denke ich: das haben wir doch wieder gut hinbekommen.”

Sechs Uhr morgens. Ein Reh verschwindet am Waldrand. Es ist vorbei mit der Ruhe. Stämmige Männer und Frauen trotzen dem Morgennebel, um Gladiolen zu ernten.Mehr

“Sonntagmorgen ist der schönste Moment, um in das Gewächshaus hineinzugehen."

Von frischgrünen Sämlingen zu strahlenden Blumen. In einem Gewächshaus voller Tanacetum (Matricaria) sollte man die Augen öffnen und genießen. Alle Wachstumsstadien sind nebeneinander zu sehen, was ein faszinierendes Wellenmuster ergibt.Mehr

News 1 bis 7 von 17

1

2

3

»